Schmuckdesign mit Geschichte

Klimt – eine Welt für sich

Zwei Farben ineinander verflochten im Kuss, wie in der geheimnisvollen Welt der Klimt-Ornamente… die Faktur des Metalls gleicht einem Pinselstrich… goldene Farbtöne pulsieren.

Das Silber ist mit 24-, 22- und 18-Käratigem Blattgold vergoldet, nach einer alten koreanischen Vergoldungstechnik Keum boo (sprich “kum bu”), was übersetzt “aufgebrachtes Gold” heißt. Unter Einfluss von Temperatur und Druck, infolge eines arbeitsaufwendigen Prozesses entsteht eine feste Verbindung von Gold- und Silberatomen. Durch diese Technik bleibt auf dem Schmuck bis zu 300 Mal mehr Gold als bei einer traditionellen Vergoldung.

Auf der Oberfläche der Schmuckstücke aus der KLIMT Kollektion befinden sich 5 – 6 Schichten von Blattgold. Die Standardvergoldung hat die Goldschichtdicke von nur o.3 Mikron, ein Blattgold dagegen sogar 14 Mikron. Diese Technik bietet schöne malerische Effekte. Herrliche Texturen erinnern an Pinselstriche – wie in den Werken des großartigen österreichischen Maler.

Alle Schmuckstücke sind vor dem Abreiben der Goldschichten, gesichert, Die Kollektion umfasst Ohrringe, Ohrclips, Armbänder und Halsketten.

Schreibe einen Kommentar